Igoumenitsa-Patras Igoumenitsa-Patras

Igoumenitsa-Patras

Wenn Sie sich Griechenland als Ansammlung netter kleiner Strände mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser vorstellen, mit kleinen Cafés, in denen lokale Köstlichkeiten serviert werden, ist dies eindeutig die richtige Etappe für Sie. Sie wird Ihre Erwartungen erfüllen und übertreffen.

Der Küstenstreifen zwischen Igoumenitsa und Preveza ist beispielsweise übersät mit einladenden Stränden und Buchten mit zahlreichen attraktiven Orten, an denen man Halt machen und seine Reserven auffüllen möchte, einschließlich Parga und Plataria.  Von Preveza aus verläuft EuroVelo 8 entlang der Küste des Ambrakischen Golfs, der Naturliebhabern reichlich zu bieten hat, insbesondere in Form des Nationalparks Amvrakikos-Marschland.


Hier bieten sich zwei verführerische Abstecher an. Zum einen die wunderschönen Inseln des Ionischen Meeres (einschließlich Ithaka und Kefalonia) und zum anderen der Trichonida-See weiter im Inland – der größte natürliche See Griechenlands, der von Wäldern umgeben ist, die ein beliebtes Ziel für Wanderer sind.  Weiter geht es auf der Route von EuroVelo 8 und Sie erreichen Astakos (das griechische Wort für „Hummer“), attraktiv in einer Bucht an der östlichen Küste des Ionischen Meeres gelegen. 

 

Bevor sie nun den Golf von Korinth überquert, um nach Patras zu gelangen, folgt die Strecke im Wesentlichen der Küstenlinie, anfänglich entlang des Golfs.  Ein besonders interessanter Ort, den Sie hier vorfinden werden, ist die Stadt Mesolongi, Ort einer dramatischen Belagerung während des Griechischen Unabhängigkeitskriegs, in deren Verlauf der englische Dichter Lord Byron ums Leben kam.  In der Stadt steht zu seinem Gedenken ein Ehrenmal, in dem sich sein Herz(!) befindet.

 

Bildnachweist: carlo cravero (flickr.com)
 

  • 1824
    tod von lord byron
    in mesolongi
  • 3,231
    bevölkerung
    von Ithaka
  • 58
    m tiefe des
    trichonida-Sees

 

  • Krauskopfpelikan, Griechenland

    Der majestätische Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus) ist in diesen Teilen der Welt beheimatet. Etwa 70 Krauskopfpelikanpaare, bei einer geschätzten Weltpopulation von 4000 Paaren, nisten dauerhaft in den Lagunen des Ambrakischen Golfs, während Zugvögel jeglicher Art die Lagunen als ihren jährlichen Rastplatz während ihrer langen Reisen betrachten. Kleine Populationen von Unechten Karettschildkröten (Caretta caretta), Schelladlern (Aquila clanga), Schreiadlern (Aquila pomarina), Zwergscharben und Rohrdommeln beehren die Flussmündung mit ihrer Gegenwart und verwandeln sie in einen ganz besonderen Ort.

  • Zertifizierte EuroVelo-Route
  • Route angelegt, mit EuroVelo-Beschilderung
  • Route angelegt
  • Route im Ausbau
  • Route in Planung

Etappen